HOLIDAY BABY DRINKS !

healthy-609378_960_720

Warum eigentlich Holiday?-Everyday is Holiday!!!!

Auch wenn fertige Smoothies heute in jedem Supermarkt-Kühlregal zu finden sind, lohnt es sich, sie selbst zu machen:

„Quetschies“ mögen viele Kinder gerne, denn neben dem Genuss, zählt für sie auch der Spaßfaktor. Die Dinger sind lustig in der Handhabung, schmecken süß und lassen sich „nuckeln“, was an die Babyzeit erinnert. Deshalb sind sie auch nicht optimal zum Dauergebrauch geeignet – schon allein wegen der Zahngesundheit.

Besser ist natürlich frisches Obst, doch manche Kinder wollen davon einfach nichts wissen. Da ist der Quetschbeutel zwischendurch durchaus hin und wieder eine gute Zwischenlösung.


Ein echter Smoothie ist jedoch ein frischer Fruchtsaft mit Stumpf und Stiel.

Gekaufte Smoothies in den Quetschbeuteln bestehen aus verschiedenen, meist 2-3 Grundzutaten und sind meist noch mit einem Mix aus verschiedenen Saftkonzentraten  wie z.B. Zitronensaft, Karottensaftkonzentrat etc. verfeinert, um die Geschmacks- und vor allem Süßintensität zu optimieren. Aber auch um optisch bzw. farblich besser auszusehen, werden verschiedene Fruchtsaftkonzentrate zusammen gemixt.Je nach Fruchtzutaten und Hersteller sind die Beutel mal mehr oder weniger kalorienreich.

 100g  (1 Beutel) haben bei manchen Herstellern immerhin ca. 290kcal !!!

 

Was ist der Vorteil wenn du Smooties selbst herstellst und abfüllst?

  1. Du entscheidest, was hinein kommt (gut, wenn Unverträglichkeiten bestehen oder deine Familie eine bestimmte Ernährungsweise einhält, etwa vegan lebt) und es ist kein industrielle Zucker darin enthalten und ausschließlich die süße und der Geschmack von Obst oder Gemüse.
  2. Aber wann ist der richtige Zeitpunkt, um deinem  Babys die ersten Smoothies testen zu lassen? Smoothies mit frischer Milch bitte erst nach dem 1. Lebensjahr. Achtung auch bei  Früchten mit Kernen.
  3. Beginne mit Smoothies wenn du möchtest einfach dann,wenn du damit anfängst den ersten Babybrei zu zufüttern.
  4. Achtung bei zu jungen Babies , denn die Verdauung ist noch sehr sensibel und man sollte langsam, nach und nach beginnen um das Kind nicht zu überfordern.
  5. Achtung! Generell ist es so, dass erhitzte Fruchtpürees oder Gemüsebreie besser bekömmlich sind als rohe Früchte und Gemüse.Hin und wieder ist gegen etwas rohes Obst oder Gemüse im Beikostalter nichts einzuwenden, so lange dein Baby das verträgt.
  6. Im zweiten Halbjahr, wenn die Beikost eingeführt wurde, kann auch mal nachmittags ein geriebener Apfel z.B. in Kombination mit unseren Getreidebreien gefüttert werden. Generell würde ich rohes Obst oder Gemüse erst gegen Ende des ersten Lebensjahres (wenn es Richtung Familienkost geht) anbieten. Bei den Sorten am besten langsam vortesten.Reife, weiche Äpfel, Birne, Banane, Aprikosen sind übliche Sorten. Je nach Verdauung Deines Kindes kannst Du dann zu anderen Früchten wechseln.
  7. Am besten sind Bio-Obst und -Gemüse, diese sind am schadstoffärmsten und schälen bietet weiteren Schutz vor möglichem Schmutz und Rückständen, die sich besonders an der Schale befinden. ( Wobei ich bei Bio-Obst die Apfelschale reichen würde, da darin die meisten Vitamine enthalten sind und das Kauen wichtig für die Zähne und die Verdauung ist.- Aber natürlich nur wenn dein Kind schon Zähne hat)

Nun möchte ich noch auf das Thema Qualität hinweisen.

Es muss nicht unbedingt darum gehen, möglichst viel Blattgrün zu verwenden.Viel interessanter ist die Wahl des Blattgrüns. Ich halte es beispielsweise für sinnvoll, dass eine regelmäßige Abwechslung stattfindet und insbesondere die die reifen Sorten der Jahreszeiten berücksichtigt werden – sprich saisonale Zutaten im Mixer landen, die im Idealfall auch noch aus der Region stammen.

  1. Du solltest zu Beginn nur einzelne Obst- oder Gemüsesorten ausprobieren um Unverträglichkeiten auszuschließen und dein Baby bzw. Kind nicht zu überfordern.
  2. Smoothies sollten sofort getrunken werden, da es bei längerem Stehen zu Vitaminverlusten kommt und es auch zum Anstieg von Keimen kommt.
  3. Die Zubereitung ist schnell und einfach, meist reicht ein herkömmlicher Mixer aus. Solltest du jedoch auch Blattgemüse oder Wildkräuter anbieten wollen empfehle ich schon einen besseren Mixer. Ich habe diesen hier!
  4. Falls du deinem Baby einen selbst hergestellten, grünen Smoothie geben möchtest, dann achte bitte darauf, dass keine zusätzlichen Süßungsmittel enthalten sind, auch kein Honig, Agavendicksaft oder Datteln. Je mehr sich Babies an grüne Nahrung gewöhnen, desto größer die Vorteile für die spätere Entwicklung und Gesundheit.
  5. Babies sollten idealerweise – sofern möglich – solange gestillt werden wie möglich und  man sollte warten bis sie selber ein Interesse an anderen Lebensmitteln zeigen. Pürierte Banane ist sicherlich der Klassiker, später können auch noch weitere Obstsorten zusammen mit der Banane gerieben oder zu einem Brei gemixt werden. Mandelmilch mit Banane wird vermutlich jedes Baby lieben. Es ist sinnvoll auf den Instinkt des Kindes zu vertrauen. Ab einem Alter von 12 Monaten kann man dann kleine Mengen an grünen Bestandteilen mit dem Obst zusammen mixen. Die grünen Smoothies versorgen Dein Baby mit hochwertigen Mineralien, Spurenelementen, lebenswichtigen Aminosäuren, den für die Regulierung der Verdauung wichtigen Faser- bzw. Ballaststoffen, Vitaminen, Enzymen und unzähligen Antioxidantien.
  6. Die praktische Verpackung ist ab jetzt keine Ausrede mehr, denn es gibt wieder befüllbare „Quetschi-Smoothie“ Beutel die einfach zu reinigen sind.                                  

https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/51WM%2Be%2Bl0TL._SL75_.jpg

Am besten ist die Formel für einen guten Smoothie für Kinder:

Obst+  grünes Gemüse+ gesunde Fette

 

So nun kommen wir zu den Goddies auf meiner Seite!

Ein paar Rezepte für dein gesundes Kind und natürlich auch für Dich!Denn Mama oder Papa sollen es sich ja auch gut gehen lassen! Los geht´s mit dem Urlaubsfeeling!

 

 Erdbeer-Bananen Traum Smoothie

juice-114628_960_720

Zutaten

  • 100 Gramm (g) Apfel (geputzt gewogen)
  • 6 große reife Erdbeeren
  • 1 kleine oder ½ große Banane
  • 1 Orange

Zubereitung: Apfel schälen, entkernen und in Stücke schneiden, Banane schälen und in Stücke schneiden, Erdbeeren waschen, Orange auspressen. Alle Zutaten in einen Mixer geben und fein pürieren.

BerryBaby!

smoothie-558779_960_720

Zutaten :

Vegetarisch, Gluten frei

  • Bitte Bio- Qualität wählen:
  • 1/4 Avocado
  • 1/2 Banane
  • 1/4 Becher Heidelbeeren
  • 1/4 Tasse Baby Haferflocken
  • 1 Tl geschroteter Leinsamen
  • 1/4 Becher Vollmilchjoghurt
  • 2 Eiswürfel
  • 1/4 Becher Wasser

Sunshine Baby Drink

smoothie-893670_960_720

 

Zutaten:

1-2 Pfrisiche oder Nektarinen

1 große Karotte

3 Orangen

1-2 EL Naturjohurt

Zubereitung:

Pfirsiche und Nektarinen waschen, entsteinen und in kleinere Stücke schneiden. Anschließend die Karotten waschen, schälen und ebenfalls in Stücke schneiden. Beides mit dem Joghurt und etwa einem Drittel des Orangensaftes fein pürieren. Dann den übrigen Orangensaft zufügen und untermixen, fertig!

Zaubertrunk

watermelon-932748_960_720

Zutaten:

1/2 Melone (Galiamelone)

3 mittelgroße Karotten

1 Apfel

1/2 TL Leinöl

nach Belieben: frisch gepresster Zitronensaft

Zubereitung:

Apfel und Karotten gründlich waschen und säubern, den Apfel vom Kerngehäuse befreien. Das Fruchtfleisch aus der Melone herauslösen. Die Karotten und den Apfel mitsamt der Schalte (Bioqualität!) entsaften, Melone ebenfalls entsaften. Am Ende einen halben Teelöffel Leinöl und nach belieben Zitronensaft unterrühren. Am besten sofort genießen, denn dann sind noch am meisten Vitamine enthalten.

Kühler Greenday Smoothie

smoothie-1310046_960_720

Zutaten:

1 Zitrone
1 Avocado
2 Kiwi
1 Apfel
200 ml kaltes Mineralwasser
Eiswürfel

So geht es:

Zunächst presse die Zitrone aus. Dann schneide die Avocado in zwei Hälften und löse den Stein heraus. Nun kannst du mit einem Teelöffel das Fruchtfleisch aus der Avocado herauslösen und sie in ein hohes Gefäß geben. Den Zitronensaft nun dazu geben.

Wenn Du die Kiwis geschält hast, schneide zwei Scheiben ab, die du bei Seite legen kannst. Der Rest wird gewürfelt und ebenfalls in das Gefäß  gegeben. Geschälten, entkernten und gewürfelten Apfel hinzutun.

Jetzt kommt der Mixer zum Einsatz. Anschliessend verteilst Du das Püree auf zwei Gläser. Eiswürfel dazu geben. Die Gläser mit Mineralwasser auffüllen und mit den Kiwi-Scheiben garnieren.

 

Holiday Smoothie

smoothie-790710_960_720

Zutaten:

1 Mango
½ Bio-Limette
1-2 Orangen
50 ml Kokosmilch

So geht es:

Schäle  die Mango, bevor du das Fruchtfleisch mit einem Messer löst. Dann wasche die Limette heiss ab und reibe die Schale. Von der Orange einen Streifen Schale abschälen und in Stücke schneiden. Die Orangen auspressen – die empfohlene Saftmenge liegt bei 125 ml.

 

Solltest du noch mehr Rezepte suchen und bist selbst auch auf den Geschmack gekommen, dann schau doch einfach hier rein:

Smoothies für Kids

Amelie die kleine Smoothie Fee

Wie Eltern es schaffen, dass ihre Kinder Obst essen

 

Lasst es Euch schmecken!

img_1280

Eure Emma Rosenrot!

Advertisements