Ein schicker Kinderwagen kann teuflisch sein…

baby-carriage-798775_960_720

Ich ertappe mich wieder dabei, als ich einer Frau nachsehe, die mit einem klitzekleinen Baby in einem Kinderwagen mit Babyschale fährt.

Ja ich bekenne mich dazu, ich hab es auch schon gemacht, und dass obwohl ich es besser wissen müsste…..

Ja, ich habe in der Praxis gesehen, was mit Kindern passiert, die zu lange in den süßen, niedlichen  Babyschalen gelegen sind, geschaukelt wurden, oder auch mit dem Kinderwagen damit durch die Gegend gefahren sind.

Heute morgen, da war der Gedanke wieder da….Der Gedanke dass ich darüber schreiben muss, damit du bescheid weißt .

In das letzte Eck, habe ich die Babyschale gestellt und den normalen Kinderwagenaufsatz wieder montiert. Geschworen hab ich mir, jetzt ausschließlich nur mehr mit der großen Kinderwagenwanne zu fahren……

Ich habe recherchiert für dich, für uns und das ist die traurige Wahrheit über Babyschalen; Kinderwägen und Wippen die mit Worten wie „soft“,“ yoga“ etc. umworben werden um uns den Eindruck zu vermitteln, das Baby erlebe Wellness darin.

Ich habe überlegt selbst eine zu kaufen und bin froh es nicht getan zu haben…..

Was tut deinem Baby gut?

So lange dein Baby noch nicht sitzen kann, fühlt es sich auf einer Unterlage z.B einer Babydecke auf dem Boden am wohlsten – in Bauch- oder Rückenlage.

Die Bauchlage solltest du nur mit dem wachen Baby und in den ersten Wochen nicht zu lange ausüben. Dies stärkt die Nacken und Rückenmuskulatur, was wichtig ist, damit dein Baby später den Kopf gut halten kann.

Auf dem Arm fühlen sich Säuglinge gut aufgehoben, wenn ihr Köpfchen und der Rücken unterstützt sind.

Kinder, die sich bereits selbst aufsetzen, kannst du auch aufrecht am Körper tragen.

Zwing Dein Kind nicht in Positionen, die es nicht bereits selbst einnehmen kann. Lass  ihm lieber Zeit – so können sich Knochen, Gelenke und Muskeln nach und nach selbst stärken und entwickeln – ohne dass es später zu Haltungsschäden kommt.-

Und da sind wir beim springenden Punkt-

„Um Gottes Willen, was sind das für Kinderwägen in denen kleine Babies aufrecht wie auf einem kleinen Hocker sitzen und in senkrechter Position durch die Gegend gefahren werden?“

Moderne Kinderwagen als Entwicklungsbremse?

„Viele moderne Kinderwagen sind nicht förderlich für die Entwicklung“, sagt Kinderphysiotherapeutin Hanna Schilling. In ihrer Praxis behandelt sie immer mehr Babys, die sehr ungern auf dem Bauch liegen.

Eine Ursache liege auch in der Größe der Kinderwagen, glaubt sie. Mit etwa sechs Monaten sollte ein Baby fähig sein, sich zu drehen. Denn bäuchlings spazieren zu fahren, trainiere die Rückenmuskulatur am besten, sagt die Hamburgerin. „Aber die meisten Kinderwagen sind so klein, dass Kinder das gar nicht machen können.“

Ja , ich weiß, die Babyschale braucht man für die Autofahrt,denn sie ist auch ein Schutz für das Kind,aber ich kenne viele Eltern die stundelnag mit dem kleinen Baby in der Schale autofahren und weit reisen.

Die Frage die in mir hochkommt ist:

„Wissen die Eltern was im Körper des Kindes passiert, wenn die Fahrt zu lange ist und das Kleinstkind nicht genügend Pausen von der Babyschale hat?

Hier die hard facts zu Babyschale, Wippe und co.:

Wenn man sich eine Sitzschale genauer ansieht, stellt man fest, dass dem Kind keinerlei Beweglichkeit des Oberkörpers gewährleistet werden kann.
Die Schale liegt eng am Kopf und Schulterbereich an. Dadurch werden die Arme nach vorne zur Körpermitte geführt.
Wenn das Kind nur kurz in der Schale verbleibt erweist sich das nicht als Problem, doch über mehrere Stunden in der Woche, kann es zu Verformungen der Wirbelsäule kommen.

Das Eichsfeld Klinikum hat sich mit den steigenden Haltungsschäden bei Babies und Kleinkindern befasst und sogar über dieses Thema eine umfangreiche Fortbildung angeboten.

Referentin war Frau Privatdozentin Dr. med. Heike Philippi aus Frankfurt am Main, die verschiedene Ursachen von frühen Haltungsasymmetrien aufzeigte und neue Therapieoptionen erläuterte.

Frau Dr.med Heike Philippi erwähnt  unter anderem, das prophylaktisch alle Säuglinge auf dem Rücken schlafen sollen, um den plötzlichen Kindstod zu vermeiden.

Trotzdem ist sie der Meinung, dass ab dem frühestem Säuglingsalter die mehrfache, tägliche Bauchlage im Wachzustand unter Beobachtung eine wichtige Vorraussetzung für eine gesunde, motorische Entwicklung des Babies ist.

Auf das Nötigste zu reduzieren, sind vor allem Lagerungs- sowie Transporthilfen und Babywippen, da diese keine Daueraufbewahrung für Kinder im ersten Lebensjahr sind, so die Kinderneurologin.

Um meine Aussagen auch mit einer Studie zu belegen, möchte ich dir nun einen Auszug der selbigen von Jennifer R. Merchant an der University of Minnesota School of Medicine aufzählen.

„Neugeborene sollten möglichst nicht in Autokindersitzen transportiert werden.Der Reflex den Kopf aufrecht zu halten, ist noch nicht genug ausgeprägt und somit kann das Neugeborene während eines solchen Transportes, Atemprobleme bekommen“

Weiters möchte ich Ute Rath ( Pekip-Gruppenleiterin, Montessori-Dipl Erzieherin, LLL-Stillberaterin, Trageberaterin) zitieren:

„Babyschalen sind die beste Lösung, kleine Kinder sicher in einem Fahrzeug zu transportieren.

Leider wird zunehmend beobachtet, dass Eltern auch außerhalb des Autos auf die Babyschale als Transportmittel für ihr Baby zurückgreifen. Das hat aber leider gesundheitliche Folgen für Mutter und Babys!

Die Babyschale strapaziert die Wirbelsäule der Eltern wenn sie getragen wird.

In der Schale drückt der Brustkorb des Babys auf den Bauch, was zu Atmungsschwierigkeiten und Verdauungsstörungen führen, sowie die Wirbelsäule und Nackenmuskulatur erheblich belasten kann.

Sauerstoff-Sättigungswerte bei Früh- als auch bei normal Geborenen sinken bereits nach 60 Minuten von 97% in der vorherigen Rückenlage auf 94% in der Kindersitzposition.

Bei sieben Neugeborenen sanken Sauerstoff- Sättigungswerte Sogar innerhalb von 20 Minuten auf unter 90%.

24% der Frühgeborenen und 4% der normal geborenen Babys passten nicht
sicher in den Autokindersitz hinein.

Laut einer Empfehlung der American Academy of Pediatrics, sollten Frühgeborene zumindest im ersten Lebensmonat nicht in Auto-Kindersitzen zu transportiert werden.

Laut den Wissenschaftlern um Jennifer R. Merchant  wird diese Empfehlung auf Normalgeborene ausgedehnt, da auch bei ihnen bedenkliche Werte festgestellt wurden.

Die Babywippe:

Vor zwei Wochen wollte ich mir eine Wippe bestellen, weil es fast unmöglich war, mich von Mia wegzubewegen. Sie weinte und suchte mich permanent, auch wenn ich mich nur ganz kurz weg bewegte von ihr. Sie konnte mich liegend nicht sehen , da sie den Kopf noch nicht so gut drehen konnte, um mir nachzusehen .

Ich dachte mir:“ Hm, ich könnte mir doch so eine sündhaft teure Babywippe leisten und diese einfach gebraucht kaufen.Vielleicht macht es Mia Freude darin zu schaukeln,“ und war vorerst sehr begeistert.-Bis ich für diesen Blog recherchierte-

Die Babywippe schränkt die lebendige Bewegung deines Kindes stark ein und zwingt deinen Säugling zu früh in eine Art Sitzposition. Das tut dem Rücken Deines Babys nicht gut und schränkt die gesunde Entwicklung Deines Kindes ein. Die Babywippe solltest Du daher so selten wie möglich anwenden.

Ich hab mich letztendlich gegen den Kauf entschieden und es klappt auch so.

Der Babyhopser

Wenn dein Baby den Rücken noch nicht aus eigener Kraft aufrecht halten kann, dann belastet der Babyhopser die Wirbelsäule deines Kindes zu stark.Weiters ist dieser für die Füße und Beine deines Kindes  nicht förderlich.

Lass deinem Kind lieber Zeit, bis es selbst frei Gehen und Springen kann – dabei macht es wertvolle Erfahrungen mit der eigenen Kraft – und mit der Schwerkraft.

Lauflerngeräte („Gehfrei“,…)

Schnell läßt man sich von dem Namen täuschen-„Lauflerngerät“-

Ehrlich gesagt kann ich nur die Hände zusammenschlagen, wenn ich wieder ein junges Kind, dass noch nicht gehen kann in so ein „Laufwagerl“ abgesetzt sehe, denn dieses „Gerät“ stört die Entwicklung des „Laufen-lernens“ und kann sogar die Entwicklung verzögern.

Du nimmst deinem Kind damit die wertvolle Chance, Bewegunsübergänge selbst auszuprobieren.

Die Frage die ich mir immer stelle ,im Bezug auf das „Laufen -lernen“, ob sich Mütter und Väter in einem Wettbewerb sehen .

Die Wahrheit ist,und das weiß jeder, jedes Kind hat seinen eigene Entwicklungsplan.

Eines geht früher und eines später. Natürlich kann man die motorische Entwicklung fördern und auch hemmen.

Die Aussage: „Uns hat es auch nicht geschadet,“ lasse ich hier nicht gelten.

Was bringt es uns als Eltern, etwas dem Kind anzubieten, wenn wir es nun besser wissen und die Möglichkeit besteht, dass das Kind Entwicklungsverzögerungen aufgrund unserer Entscheidung in Kauf nehmen muss?

Der Kinderwagen und Buggy

Wenn das Kind aus eigener Kraft sitzen kann, kannst du auf den Buggy umsteigen.

Dieser sollte eine verstellbare Rückenlehne besitzen.Besitzt der Buggy keine verstellbare Rückenlehne, ist auch er nur für kurze Strecken geeignet.

 

Geben wir unseren Kindern doch die Zeit die sie brauchen, denn sie sind länger groß als sie klein waren…..

img_1280-1 Eure Emma Rosenrot

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s